SUCHE
REGION: INTERNATIONAL
Lifecycle-Management

Partner für den Klimaschutz

Die Rechenzentren von Green Mountain gehören zu den umweltfreundlichsten der Welt, weil sie für ihren Betrieb zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien setzen. Darüber hinaus bietet das norwegische Unternehmen seinen Kunden zahlreiche nachhaltige Services für das End-of-Life-Management ihrer IT – dank einer Kooperation mit CHG-MERIDIAN.

In nur wenigen Jahren hat es Green Mountain geschafft, zu einem der führenden Anbieter von „grünen“ Rechenzentrumsdienstleistungen zu werden. Die Energie für den Betrieb der Anlagen kommt zu 100 Prozent aus Wasserkraft, auch bei der Kühlung unterstützt das eiskalte Nass der Fjorde. Der Bedarf an energieeffizienten Hochleistungs-Servern wächst: Internationale Kunden aus dem Bankensektor, Energieunternehmen, IT-Dienstleister oder Regierungsbehörden greifen ebenso auf die klimaneutrale Infrastruktur von Green Mountain zurück wie große Fahrzeugentwickler, die hohe Rechenleistungen benötigen.

Nachhaltigkeit gewinnt

nachhaltiges Rechenzentrum von Green Mountain
Nachhaltigkeit als bestimmender Faktor: Die kompakte Cube-Bauweise der Rechenzentren von Green Moutain ermöglicht eine hohe Energieefizienz.

Die Tatsache, dass Green Mountain auf erneuerbare Energien und natürliche Ressourcen setzt, ist für viele Unternehmen ein wichtiges Entscheidungskriterium, die Dienste der Norweger in Anspruch zu nehmen. „Unsere Kunden legen zunehmend Wert auf nachhaltige Lösungen, um die Umweltbilanz ihrer IT zu verbessern“, sagt Runar Espeland, Service Management Lead bei Green Mountain. „Insbesondere die Nachfrage nach umweltgerechten End-of-Lifecycle-Services wächst.“ Denn auch, wenn Server und Speicherlösungen länger leben als ein PC: Es kommt der Punkt, an dem evaluiert werden muss, ob sie den Anforderungen noch entsprechen oder ausgetauscht werden müssen. „Gemeinsam mit CHG-MERIDIAN in Skien [Norwegen] haben wir ein ganzes Service-Paket für die Datenlöschung, Aufbereitung und Wiedervermarktung ausgedienter Geräte konzipiert. Das erweitert unser Portfolio grüner IT-Dienstleistungen optimal.“

 

Runar Espeland, Service Management Lead bei Green Mountain

„Unsere Kunden legen zunehmend Wert auf nachhaltige Lösungen. Insbesondere die Nachfrage nach umweltgerechten End-of-Life-Services wächst.“

Hand in Hand für höchste Datensicherheit

Die Technologieexperten vom CHG-MERIDIAN stellen sicher, dass alle Altgeräte entsprechend ihres Zustands umweltschonend wiederaufbereitet oder recycelt werden. Sie übernehmen die zuverlässige Löschung aller Daten, analysieren und beheben Fehler ebenso wie optische Mängel und unterstützen den Kunden beim Verkauf der gebrauchten Geräte auf dem Zweitmarkt. Lohnt sich die Aufbereitung nicht, sorgt das Team in Skien dafür, dass die Geräte umweltgerecht recycelt werden.

Die Datenlöschung erfolgt dabei immer in Übereinstimmung mit den Anforderungen des Eigentümers sowie den gesetzlichen Vorschriften. Was selbstverständlich klingt, hat mit der Einführung der Datenschutzgrundverordnung noch einmal an Gewicht gewonnen – mit ein Grund dafür, warum die Kunden von Green Mountain verstärkt nach professioneller Unterstützung Ausschau halten.

„Jeder Kunde erhält eine maßgeschneiderte Lösung, die auf seine spezifische Hardware und Daten zugeschnitten ist“, erläutert Jan-Thore Johnsen, Senior Technical Sales bei CHG-MERIDIAN in Skien das Angebot. „Der gesamte Vorgang wird je nach erforderlichem Sicherheitsniveau dokumentiert und zertifiziert.“ Je nach Vereinbarung finden Datenlöschung, Wiederaufbereitung oder Recycling im Technologiezentrum in Skien statt; dürfen zu entsorgende Speichermedien aufgrund der Sicherheitsbestimmungen nicht aus der Hand gegeben werden, stellt CHG-MERDIAN eine mobile Shredder-Anlage zur Verfügung. „Unsere Kunden schätzen die Diskretion und Flexibilität dieser On-Site-Lösung – auf diese Weise haben wir das Angebot definitiv nochmals aufgewertet“, freut sich Espeland.

nachhaltiges IT Lifecycle Management - CHG-MERDIAN und Green Mountain
Runar Espeland von Green Mountain vor einem verplombten Transport-Container. Mit CHG-MERIDIAN hat er einen Partner gefunden, der die hohen Ansprüche seiner Kunden an Sicherheit und Nachhaltigkeit erfüllt.

Wertschöpfung durch Kreislaufwirtschaft

Dass der Umweltnutzen bei der Wiederverwendung der IT-Geräte um ein Vielfaches höher liegt als bei ihrer Entsorgung, veranlasst immer mehr Unternehmen, sich mit dem End-of-Lifecycle-Management zu befassen. Bei Green Mountain weiß man jedoch, dass für die Kunden beim Thema Umweltschutz neben der Sicherheit auch die Wirtschaftlichkeit im Fokus steht. „In den meisten Fällen lassen sich mit den Altgeräten Erlöse erzielen, die in die Beschaffung neuer Geräte reinvestiert werden können und das Budget entlasten“, sagt Johnsen. „Unser Ansatz ist es, den Kunden im Sinne der Kreislaufwirtschaft eine gleichermaßen umweltgerechte, sichere und profitable Verwertung ihres ausgemusterten IT-Equipments zu ermöglichen.“

 

Jan-Thore Johnsen, Senior Technical Sales bei CHG-MERIDIAN

„Im Sinne der Kreislaufwirtschaft ermöglich wir unseren Kunden eine gleichermaßen umweltgerechte, sichere und profitable Verwertung ihres ausgemusterten IT-Equipments.“

Gelungene Partnerwahl

nachhaltiges IT Lifecycle Management - Rechenzentrum von Green Mountain
Das Rechenzentrum DC2 von Green Mountain in Rujkan befindet sich in der Nähe von mehreren großen Wasserkraftwerken. Damit ist eine robuste, kostengünstige und umweltfreundliche Stromversorgung gewährleistet.

Zu den zentralen Erfolgsfaktoren der Zusammenarbeit mit CHG-MERIDIAN, die seit 2018 besteht, gehört für Green Mountain die Skalierbarkeit des gemeinsamen Leistungsangebots. Nicht nur, dass zunehmend mehr Unternehmen die Dienste des Rechenzentrumsbetreibers in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist heute schon absehbar, dass das IT-Equipment einer Reihe von Kunden von Green Mountain das Ende ihres Lebenszyklus‘ erreicht. „Wir sind froh, einen Partner gefunden zu haben, der mitwachsen kann und ein tiefes Verständnis mitbringt für die strengen Anforderungen unserer Auftraggeber an Hardware und Datenmanagement“, sagt Espeland.

Auch Johnsen ist sich sicher, dass hier eine Menge Potenzial steckt: „Wir sitzen mit unseren Services an der Schnittstelle zwischen dem Ende und dem Neuanfang eines IT-Lebenszyklus‘. Das ist die ideale Ausgangsposition, um die Vorteile eines umfassenden Lifecycle-Managements sichtbar zu machen, wie wir es anbieten.“