Wählen Sie Ihre Region

oder wählen Sie unsere
SUCHE
REGION: INTERNATIONAL

AUSBILDUNG & STUDIUM

EIN GUTER ANFANG

Der erste Schritt ins Berufsleben ist wegweisend für die spätere Karriere. Ob Ausbildung oder duales Studium – unsere Angebote bieten eine fundierte Basis für vielversprechende Karrieren. Denn das Besondere an CHG-MERIDIAN ist: Wir verbinden kaufmännische und technische Kompetenz.

Ausbildung

CHG-MERIDIAN bietet in den verschiedensten Bereichen interessante Aufgabenfelder und Entwicklungsmöglichkeiten. Ob kaufmännisch, in der Informatik oder im Bereich der Logistik – unsere Ausbildungsangebote sind vielfältig und abwechslungsreich. Auszubildende erhalten ein praxisnahes Lehrangebot, mit dem sie alle Weichen für die Zukunft stellen.

Auch nach der Ausbildung stehen viele Karrierewege innerhalb von CHG-MERIDIAN offen.

Für unsere Firmenzentrale in Weingarten

AB 1. SEPTEMBER

  • Auszubildende zur/zum Industriekauffrau/Industriekaufmann mit oder ohne Zusatzqualifikation
  • Auszubildende zur/zum Fachinformatiker/in, Fachrichtung Anwendungsentwicklung
  • Auszubildende zur/zum Fachinformatiker/in, Fachrichtung Systemintegration

Für unseren Standort in Groß-Gerau

AB 1. SEPTEMBER

  • Auszubildende zur Fachkraft (m/w) für Lagerlogistik
  • Auszubildende zur/zum Speditionskauffrau/-kaufmann

Studium

CHG-MERIDIAN bietet verschiedene Fachrichtungen als duales Studium an. An der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Ravensburg und bei uns im Unternehmen können Studierende sich abwechselnd in Theorie und Praxis üben. Sie erhalten eine qualifizierte Hochschulausbildung und einen genauen Einblick in die Berufswelt, der sie auf das spätere Arbeitsleben bestens vorbereitet.

Ein weiterer Vorteil: Nach dem Studium ist nicht Schluss – CHG-MERIDIAN ist an langer Zusammenarbeit interessiert. Nach oben stehen Ihnen alle Wege offen.

Für unsere Firmenzentrale in Weingarten

AB 1. OKTOBER

  • Studierende Wirtschaftsinformatiker/in (B.Sc., DHBW Ravensburg)
  • Studierende (m/w) BWL – Finanzdienstleistungen (B.A., DHBW Ravensburg)
  • Studierende (m/w) BWL – International Business (B.A., DHBW Ravensburg)

Erfahrungsberichte von Auszubildenden und Studierenden

MARLEN MOOSMANN | Auszubildende zur Industriekauffrau

Mein Name ist Marlen Moosmann, ich bin 19 Jahre alt und wohne in Ravensburg. Zu meinen Hobbies zählen Sport, Familie und Freunde, Reisen und Sprachen. Nach meinem Abitur habe ich Kanada, Australien und Südostasien bereist. Im September 2016 begann meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei CHG-MERIDIAN – der Beginn eines neuen Lebensabschnittes.

CHG-MERIDIAN ist eine große Familie

CHG-MERIDIAN ist ein erfolgreiches und stetig wachsendes Unternehmen. Trotzdem kümmert sich CHG-MERIDIAN um seine Mitarbeiter und es wird viel Wert auf Teamarbeit gelegt. Durch gemeinsames Mittagessen oder Kaffeetrinken kann ich meine Kolleginnen und Kollegen besser kennenlernen. Es gibt auch diverse Highlights, die dies unterstützen. Zum Beispiel gibt es jedes Jahr für alle Mitarbeiter eine Jahresabschlussfeier und für die Azubis und die dualen Studenten findet ein Azubiausflug statt. Außerdem findet mehrmals jährlich das sogenannte Start-up Seminar statt, bei dem neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von allen Standorten, auch international, eingeladen sind. Dabei bekommen wir grundlegendes Knowhow über CHG-MERIDIAN vermittelt und können uns bei einem gemeinsamen Abendessen kennenlernen und austauschen.

 

Warum Industriekauffrau bei CHG-MERIDIAN?

Die Ausbildung zur Industriekauffrau bei CHG-MERIDIAN bietet tolle Abwechslung. Man durchläuft Abteilungen wie Academy, Communications & Marketing, Vertriebsinnendienst und viele mehr. Die Dauer der Durchläufe variiert, mal ist man 6 Wochen in einer Abteilung und mal nur 3. Dies zeugt von stetiger Abwechslung. Des Weiteren bereiten uns Referatsmeetings, die alle 3 Monate stattfinden, gut auf unsere Prüfung vor. Nach der Ausbildung bei CHG-MERIDIAN werde ich auf alle Fälle ein breites Wissensspektrum besitzen, da das grundlegende Knowhow von Experten übermittelt wird, und werde somit für viele Abteilungen geeignet sein.

In der kaufmännischen Berufsschule, der Humpisschule, liegt der Schwerpunkt in den Fächern Steuerung und Kontrolle, Betriebswirtschaft und Gesamtwirtschaft. Anders als in der dreijährigen Ausbildung, dauert die Ausbildung Plus nur 2 ½  Jahre  und wir bekommen weitere Kompetenzen in den Fächern Internationaler BWL, Business-English und je nach Wahl Logistik, Französisch oder Spanisch vermittelt. Ein dreiwöchiger Englandaufenthalt ist ebenfalls vorgesehen. CHG-MERIDIAN als international aufgestelltes Unternehmen unterstützt uns Azubis dabei.

Pate und Patenkind

Jeder Azubi, der bei CHG-MERIDIAN seine Ausbildung beginnt, bekommt einen Paten aus den Jahren darüber zugewiesen. Somit hat man von Anfang an einen festen Ansprechpartner, der einem bei Fragen und Problemen mit Rat und Tat zur Seite steht. So fühlt man sich stets wohl und zum Team dazugehörig. Nicht nur die Paten stehen den Azubis bei Fragen zur Verfügung, auch alle anderen Mitarbeiter sind immer bereit zu helfen. Wir nennen das das Open-door Prinzip.

Ein breites Netzwerk bietet viele Möglichkeiten

Mit Engagement und guter Arbeit ist eine Übernahme bei CHG-MERIDIAN nahezu garantiert, denn CHG-MERIDIAN bildet nur nach Bedarf aus. Auch auf Wünsche wird Rücksicht genommen. Daher ist es immer sinnvoll, während der Ausbildung möglichst viele interne Kontakte zu knüpfen. Diese Möglichkeit bietet CHG-MERIDIAN, indem man viele Abteilungen durchläuft. Die Unterstützung durch Fachexperten ist bei vielen Entscheidungen oder Problemen des Berufsalltags hilfreich.

CHG-MERIDIAN unterstützt uns mit vielen interessanten Projekten – der perfekte Start ins Berufsleben!

ELISA BAUMGARTNER | DHBW-Studentin Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzdienstleistungen

Mein Name ist Elisa Baumgartner. Ich bin ein musikalischer, offener Mensch, der gerne Zeit mit seiner Familie, Freunden und Schwimmen verbringt.

Schon in den ersten Berührungspunkten, die ich mit CHG-MERIDIAN hatte, inspirierte mich die Unternehmensphilosophie eines soliden, zukunftsweisenden Unternehmens. Daraufhin entschied ich mich für ein duales Studium der Fachrichtung Finanzdienstleistungen. Im Nachhinein kann ich sagen, dies  war die richtige Entscheidung.

Was mich zu meiner Entscheidung bewegte

Aufgrund meiner vielseitigen Interessen an unterschiedlichen Themen und Fächern bedurfte es einigen Überlegungen, in welchem Bereich ich mein Studium absolvieren möchte. Durch das Abitur am Wirtschaftsgymnasium konnte ich mir erste Grundlagen in BWL und VWL aneignen. Diese Erfahrung bestärkte mich in der Entscheidung, ein Studium in der Fachrichtung BWL zu absolvieren. Der Umgang und das Analysieren mit Zahlen und diese in Zusammenhängen darzustellen stand im Fokus meiner Interessen. Dennoch war es mir wichtig, einen breit aufgestellten Studiengang auszuwählen, um über die einzelnen Tätigkeiten in einem Unternehmen eine Vorstellung zu erhalten. Der Studiengang BWL-Finanzdienstleistungen schien mir hierfür sehr gut geeignet. Ein duales Studium wählte ich aus dem Aspekt der betrieblichen Praxisphasen, in denen man sein gelerntes Wissen aus der Hochschule praktisch anwenden und weiterentwickeln kann.  

Ein sich ergänzendes Lernen: Studium und Kennenlernen der internen Prozesse

An der DHBW erhält man eine gute Grundlagenbildung in Fächern wie Investition und Finanzierung, Marketing und Personal. Zusätzlich werden im Studiengang Finanzdienstleistung Fächer wie Leasing, Wertpapier und Kredit gelehrt. Diese spezifischen Fächer sind besonders hilfreich, um ein Gesamtverständnis für die Unternehmenstätigkeit von CHG-MERIDIAN zu entwickeln. Bei diesem Studiengang ist es wichtig, eine Affinität für Zahlen zu besitzen. Die breit gefächerte Ausbildung gibt einem die Chance, eine Spezialisierung im Unternehmen offen zu lassen. Dies war mir sehr wichtig. Ich wollte erst alle einzelnen Berufsfelder kennenlernen, um mich dann zu entscheiden, in welchem Bereich ich einsteigen möchte. Ein großer Vorteil des dualen Studiums ist, dass man verschiedene interne Prozesse und Aufgaben bereits in seinem Studium kennenlernt und sich selbst mit einbringen und Erfahrungen sammeln kann.

Die Abteilungsdurchläufe, wie der Vertriebsinnendienst, die Refinanzierung oder die Personalabteilung bereichern mich an Wissen und Erfahrung. Ich lerne den gesamten Prozess von der Vertragsabwicklung bis hin zum Vertragsablauf kennen, die Zusammenarbeit mit Finanzpartnern im Rahmen der Refinanzierung oder die Weiterbildung und –entwicklung von Mitarbeitern durch die CHG-Academy. Hierbei lerne ich im Team zu arbeiten und kann mir ein internes Netzwerk aufbauen, welches später beruflich von großer Bedeutung ist. Durch einen regelmäßigen Austausch mit der Ausbildungsleiterin, z.B. in Feedbackgesprächen, werden Erfahrungen und Verbesserungsmöglichkeiten ausgetauscht und bei Bedarf Hilfestellung gegeben. Das Unternehmen kümmert sich um seine Mitarbeiter. CHG-MERIDIAN bildet bedarfsorientiert aus, wobei Engagement, Fleiß und gute Arbeit eine Übernahme sehr wahrscheinlich machen.

Sehr gute Voraussetzungen für das spätere Berufsleben

Durch die internationale Ausrichtung von CHG-MERIDIAN bleiben die Prozesse spannend, vielseitig und fordernd. Ein fundiertes Wissen aus dem Studium, gekoppelt mit Erfahrungen aus den Praxisphasen, ergeben zusammen gute Voraussetzungen für eine Karriere in einem zukunftsträchtigen Unternehmen.

JONAS REUHS | DHBW-Student Wirtschaftsinformatik

Mein Name ist Jonas Reuhs und ich absolviere ein DHBW Studium mit der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik bei CHG-MERIDIAN. In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport und engagiere mich in einem Handballverein. Nach einer Ausbildung zum Finanzassistent bei einer Bank habe ich mich für ein weiterführendes Studium entschieden. Während dieses Studiums wollte ich jedoch weiter praktische Erfahrungen sammeln und dadurch kam für mich ein Duales Studium bei CHG-MERIDIAN in Betracht.

Studium der Wirtschaftsinformatik an der DHBW

Nach meiner Ausbildung hatte ich den Plan, meine betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse zu vertiefen und einen weiteren Schwerpunkt in der Informatik zu setzen. Somit war für mich schnell klar, dass ich ein duales Studium im Bereich der Wirtschaftsinformatik machen will. Das Spannende dieses Studiengangs ist die Verknüpfung zweier unterschiedlicher Bereiche. Auf der einen Seite die Informatik in den Unternehmen und auf der anderen Seite die kaufmännischen Themen. So kann auch das Studium an der DHBW in drei Bereiche gegliedert werden. Die Vorlesungen in den wirtschaftlichen Bereichen, wie Rechnungslegung oder Volkswirtschaftslehre, bilden einen großen Teil der Vorlesungsmodule. Einen weiteren großen Bereich bildet die IT, mit Vorlesungen wie Programmierung und Betriebssysteme und den dritten großen Block ,,Wirtschaftsinformatik‘‘, der die beiden vorangegangenen Felder verknüpft. Durch den 3-monatigen Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen bietet sich einem häufig die Möglichkeit, sein erlerntes Wissen im Unternehmen anzuwenden.

CHG-MERIDIAN – Teil einer großen Familie

Ich bin froh, dass ich CHG-MERIDIAN als dualen Partner für mein Studium gefunden habe. Bereits vor dem ersten Arbeitstag war der große Azubi- und Studentenausflug geplant, hierbei konnten schon erste Kontakte geknüpft werden und ich fand gleich Anschluss. Zu Beginn findet ein Seminar mit allen international neu eingestellten Kolleginnen und Kollegen statt. Hierbei lernt man das Unternehmen und sein Umfeld das erste Mal genau kennen. Außerdem konnte ich sofort Kontakt zu einigen internationalen Kolleginnen und Kollegen knüpfen. Dieses Seminar zeigt einem gleich, dass man Teil eines großen Teams ist. Durch das „open-door“-Prinzip und die gemeinsamen Mittagspausen in der hausinternen Kantine, fühle ich mich auch in den Abteilungen, die ich durchlaufe, sofort gut aufgehoben.

 

CHG-MERIDIAN als innovatives Unternehmen kennenlernen

Welche Abteilung für mich nach meinem Studium in Frage kommt, weiß ich noch nicht genau. Da finde ich es sehr gut, dass ich einen Einblick in fast jeden Bereich bekomme und dadurch alle Berufsfelder kennenlerne. So bietet sich einem die Möglichkeit, die Bereiche herauszufinden, in denen man seine Stärken besitzt. Meist ist es auch möglich, im Anschluss an das Studium in diesem Bereich dann zu arbeiten. Denn CHG-MERIDIAN definiert sich über ein durchaus breitgestreutes Spektrum an Arbeitsbereichen. Als Technologiemanager verfügt das Unternehmen über eine hohe IT-Kompetenz, durch die dem Kunden optimale IT-Konzepte angeboten werden können. Darüber hinaus liegt ein Schwerpunkt auch in der Refinanzierung und Bonitätseinschätzung der Kunden, um eine bestmögliche Finanzierung, unabhängig von Herstellern und Banken, für die Kunden zu ermöglichen. Diese Vielfalt macht das Arbeiten bei CHG-MERIDIAN sehr abwechslungsreich.

Unterstützung in jeder Hinsicht

Bei Projekten und Studienarbeiten hilft die große Kompetenz der Mitarbeiter in den Fachbereichen ungemein, da diese auch immer ein offenes Ohr haben und uns bestmöglich unterstützen. So ist es möglich, innerhalb dieser Projekte selber Verantwortung zu übernehmen und uns selbständig zu organisieren. Jedoch kann auch immer auf die Hilfe der Kolleginnen und Kollegen zurückgegriffen werden. Bei regelmäßigen Referatsmeetings, bei denen die Auszubildenden und Studenten Vorträge zu Themen ihrer Wahl halten, kann jeder durch konstruktives Feedback seine Präsentationen verbessern. So wird man optimal auf Abschlussprüfungen und Referate während der Ausbildung oder des Studiums vorbereitet. In diesem Rahmen finden häufig auch Workshops zur internen Weiterbildung statt.

Azubis und Studenten - ein klasse Team

Studentenausflug, Studentenstammtische, Referatsmeetings – wir, Azubis und Studenten, haben viele Möglichkeiten uns auszutauschen, ob bei der Arbeit in den Referatsmeetings oder nach der Arbeit bei einem gemütlichen Studentenstammtisch. So kommt auch der Spaß nicht zu kurz und so stehen ab und zu gemeinsame Unternehmungen an, wie das gemeinsame Anfeuern beim Public Viewing. Das Highlight eines jeden Jahres ist aber der gemeinsame Ausflug.

MICHAEL LUPP | Auszubildender zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung

Mein Name ist Michael Lupp, ich wohne in Bad Saulgau und verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden. Ich treibe verschiedene Ballsportarten und mich begeistern die Möglichkeiten der IT-Welt.

Sogar meine Nachbarn erkannten mein Talent schon früh

Schon seit meiner Kindheit bin ich von Computern, Mobilen Geräten und Softwareanwendungen fasziniert. Ich habe mich nach und nach über die Geräte, Anwendungen und deren Funktionen informiert. Dies bemerkte auch meine Familie, Verwandtschaft und sogar die Nachbarn. So übernahm ich die Rolle des „persönlichen Technikers“. Deshalb bin ich nach meinem Realschulabschluss auf das technische Gymnasium mit der Fachrichtung „Informationstechnik“ gegangen, um mehr über die IT zu erfahren. Ich wollte sozusagen mein Hobby zum Beruf zu machen. Nach meinem Abitur entschied ich mich dann für eine Ausbildung. Ich wollte lernen, wie IT in einem größeren Umfang funktioniert, das bisher Gelernte praktisch vertiefen und erweitern.
Dadurch, dass CHG-MERIDIAN mit seinem beeindruckenden Gebäude direkt gegenüber meiner damaligen Schule lag, informierte ich mich über CHG-MERIDIAN und deren Ausbildungsmöglichkeiten. Das spannende Angebot, im Team moderne IT-Systeme beherrschen und verwalten zu können, bewegte mich dazu, eine Bewerbung an CHG-MERIDIAN zu schicken.

Unsere „Trainings Sessions“ vermitteln uns unser IT-Wissen

Für Abwechslung und Wissen wird bei CHG-MERIDIAN gut gesorgt. In den ersten beiden Jahren durchläuft man als Azubi alle Abteilungen, z.B. die „Service Management“-Abteilung oder die hauseigene Schulungsabteilung - die „CHG-Academy“. Natürlich ist man auch immer wieder in der IT-Abteilung. Hier arbeitet man, wie in allen Abteilungen, eng im Team zusammen. So übermittelt jeder Mitarbeiter sein Wissen an den Azubi. Zusätzlich gibt es noch in der IT sogenannte „Training Sessions“. Hier wird von Null angefangen und das IT-Wissen nach und nach vermittelt IT-Azubis dürfen auch von Anfang an bei Projekten mitarbeiten und lernen dadurch eine Menge.

Die Schule bereitet uns auf unseren Beruf perfekt vor

Zur Ausbildung gehört natürlich auch der schulische Teil. Ein bis zwei Mal in der Woche findet der Unterricht an der Elektronikschule Tettnang (EST) statt. An der EST werden die Standardfächer wie Deutsch, Englisch, Geschichte und Religion unterrichtet. Hinzu kommt noch etwas Wirtschaftliches wie BWL und WL (Wirtschaftslehre). Zu guter Letzt die IT-Fächer ITS (IT-Systeme) und SAE (Software- und Anwendungsentwicklung). In dem Fach ITS wird uns erklärt, wie Netzwerke aufgebaut sind und wie sie funktionieren, d.h. es werden Netzwerkkomponenten aufgebaut, verkabelt und konfiguriert. Im letzteren Fach entwickelt man selbst Anwendungen mit Java und erstellt auch eigene Webseiten mit HTML.

Der Spaß kommt bei der Arbeit nicht zu kurz

Wie man erkennen kann, lernt ein Azubi bei CHG-MERIDIAN jede Menge. Doch zu all dem gibt es auch viele Aktivitäten, die die Azubis miteinander oder mit der Abteilung unternehmen. Jedes Jahr finden Azubiausflüge und Abteilungsausflüge statt und die ein oder anderen organisieren auch private Ausflüge. Hinzukommen noch andere Events, wie z.B. der „CHG-Soccer Cup“ und viele mehr.
CHG-MERIDIAN verbindet Arbeit mit Vergnügen in perfekter Weise. Was will man mehr? Erfahrung und Wissen auf hohem Niveau verknüpft mit gemeinsamen und spaßigen Ausklängen.

ANDREJ ZIEGLER | Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik

Mein Name ist Andrej Ziegler, ich komme aus Dreieich-Sprendlingen, und mache meine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei CHG-MERIDIAN. Genauer gesagt bin ich im Technologie- und Servicezentrum in Groß-Gerau tätig, wo beispielsweise Laptops TÜV-zertifiziert datenbereinigt und für die Wiedervermarktung aufbereitet werden. 2012 wurden hier über 415.000 Geräte vermarktet.

Ich habe erlebt, was man sonst so nicht erlebt

Wenn ich nicht bei CHG-MERIDIAN angefangen hätte, hätte ich mich alternativ für die Bundeswehr entschieden. Dort habe ich bereits den freiwilligen Wehrdienst abgelegt. Bei der Bundeswehr konnte ich erleben, was man sonst so nicht erlebt. Die Vorbereitung von Auslandseinsätzen, beispielsweise in Afghanistan und ganz konkret die ganze Logistik, die hinter solch einem Einsatz steht. Der Transport von Truppen und vor allem zahlreichen Gütern mit unterschiedlichsten Anforderungen an den Transport bedarf eines professionellen Managements.

Herausforderungen motivieren mich

Bei der Bundeswehr hätte ich keinen festen Einsatzort gehabt. Familie ist mir aber sehr wichtig. Vor Jahren habe ich schon mal bei CHG-MERIDIAN gearbeitet. Auch damals hat mir die Arbeit viel Spaß gemacht. So unterschiedlich die Organisationen Bundeswehr und CHG-MERIDIAN sind, sie haben dennoch Gemeinsamkeiten. Beide halten viele Herausforderungen bereit und haben einen ganz besonderen Anspruch an die sorgfältige Umsetzung der einem anvertrauten Ressourcen. Ein Vorteil von CHG-MERIDIAN ist, dass ich einen festen Einsatzort habe. Das sind zusammenfassend die Gründe, warum ich mich für diesen Arbeitgeber entschieden habe.

Ein positives und kollegiales Miteinander ist mir sehr wichtig

Es bedeutet mir sehr viel, Auszubildender bei CHG-MERIDIAN zu sein. Ein gutes und internationales Arbeitsklima, ein sympathisches, freundschaftliches und positives Miteinander unter Kolleginnen und Kollegen und ein wachsendes, spannendes Arbeitsumfeld sind für mich neben einem festen Einsatzort weitere Gründe für CHG-MERIDIAN.

Einblicke in jeden Fachbereich des Unternehmens

Die Ausbildung läuft nach folgender Struktur ab. Wir haben an zwei Tagen in der Woche Schule und sind an drei Tagen im Unternehmen. Alle drei Monate wechseln wir die Abteilung. So bekommen wir einen Einblick in jeden Fachbereich.

Die Ausbildung ist vielseitig und wir werden individuell gefördert

Speziell für Groß-Gerau besuchen wir Auszubildende für Lagerlogistik folgende Abteilungen: Wareneingang, Kommissionierung, Warenausgang/Verpackung, PC-Teststraße, Notebook-Teststraße, TFT-Teststraße, Security, Drucker-Teststraße, Logistik und Service. Außerdem sind wir für einen Durchlauf im Headquarter des Unternehmens in Weingarten vorgesehen. Gefördert werden wir u.a. individuell mit Zusatzunterricht zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.
Ich könnte mir gut vorstellen, langfristig für CHG-MERIDIAN tätig zu sein. Mein nächstes Ziel ist ein unbefristeter Arbeitsvertrag im Anschluss an meine Ausbildung.

MAURICE GOMEZ DIAZ | Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik

Mein Name ist Maurice und mache eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei CHG-MERIDIAN. Genauer gesagt bin ich im Technologie- und Servicezentrum Groß-Gerau bei Frankfurt tätig.
Die Ausbildung läuft nach einem dualen System ab. Ich besuche an zwei Tagen in der Woche die Berufsschule und an drei Tagen befinde ich mich im Unternehmen. Hier durchlaufe ich verschiedene Abteilungen in einem dreimonatigen Zyklus.
Ich habe mich bei CHG-MERIDIAN beworben, weil die Arbeit mich inhaltlich sehr interessiert und das Unternehmen auch sehr erfolgreich und professionell arbeitet.

So würde ich CHG-MERIDIAN kurz und knapp beschreiben

CHG-MERIDIAN habe ich als Leiharbeiter kennengelernt und wurde anschließend für eine Ausbildung übernommen. Wenn ich CHG-MERIDIAN mit drei Attributen beschreiben sollte, würde dies folgendermaßen aussehen: Die Arbeit ist sehr informativ, da wir uns mit angrenzenden Fachabteilungen gut abstimmen müssen, um mögliche Fehler zu vermeiden. Durch die wechselnden Tätigkeiten sowohl im Büro, als auch im Lager, ist auch der praktische Ablauf sehr abwechslungsreich. Die Arbeit mit hochsensiblem IT-Equipment und schutzwürdigen Kundendaten ist eine sehr große Herausforderung für mich, da wir immer darauf achten müssen, dass sowohl zeitlich, wie auch technisch, alles den vorgesehenen, zertifizierten Weg geht.
In meinen Augen sind das drei gute Gründe für das Unternehmen CHG–MERIDIAN. Das Team von CHG-MERIDIAN hat mich sehr nett und freundlich als neues Mitglied aufgenommen. Die Arbeitsabläufe des Unternehmens wurden mir schrittweise und sehr gut verständlich erklärt.

Auch nach fast drei Jahren Ausbildung habe ich die Freude an meiner Arbeit nicht verloren

Den Spaß an meiner Arbeit habe ich durch den Durchlauf der verschiedenen Abteilungen und bei der Mitarbeit von diversen Projekten nie verloren. Täglich lerne ich neue Sachen dazu, was mich echt motiviert. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung, besteht die Möglichkeit, dass CHG-MERIDIAN mich übernimmt.

Sollte ich bei CHG-MERIDIAN übernommen werden, kann ich mir gut vorstellen, nach und nach mehr Verantwortung zu übernehmen. Da CHG-MERIDIAN bestrebt ist, seine Mitarbeiter zu fördern, bin ich sehr optimistisch, dass ich meine Ziele im Laufe der Zeit bei CHG-MERIDIAN verwirklichen kann.

JULIA DEUFEL | Auszubildende zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung

Mein Name ist Julia Deufel, ich komme aus Ravensburg und arbeite als Auszubildende Fachinformatikerin mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung bei CHG-MERIDIAN.
Ich bin ein sehr familiärer Mensch, und Unternehmungen mit Freunden und Familie liegen mir sehr am Herzen. Neben der Vielfalt der Computertechnologie gibt es doch noch weitaus mehr Hobbies und Interessen die ich verfolge. Reiten ist meine größte Leidenschaft, aber auch Lesen und Malen gehören zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

Ich war überrascht, dass CHG-MERIDIAN mich haben wollte

Lange konnte ich mir nicht vorstellen, was einmal aus mir werden wird. Zahlreiche Berufsmessen und das berufliche Gymnasium der Agrarwissenschaft führten mich auf diesen Weg. Viele fragen mich, wie man denn gerade von einem agrarwissenschaftlichen Gymnasium auf einen solch technologischen Beruf kommt und das auch noch als Frau. So ganz genau kann ich das immer noch nicht beantworten. Ich frage mich schon immer, was wohl hinter einem Computer oder einer Software steckt. Ich suchte etwas mit Herausforderung, wo ich beweisen kann, was ich drauf habe. Ich stöberte im Internet nach allen möglichen Ausbildungsstellen im Bereich IT. Zufällig stieß ich auf CHG-MERIDIAN, und ohne groß darüber nachzudenken bewarb ich mich. Ich rechnete nicht damit, dass ein solch großes und erfolgreiches Unternehmen jemanden wie mich haben will. Doch es kam tatsächlich eine Einladung zum einem Vorstellungsgespräch, ich war sehr überrascht und freute mich umso mehr darauf. Als ich meinen Eltern davon erzählte, holte meine Mutter ein altes Fotoalbum hervor und zeigte mir ein Bild auf dem ich circa zwei Jahre alt war und fasziniert vor einem Computer saß. Ich war nicht mehr wegzukriegen.

Auszubildende sind bei CHG-MERIDIAN integrierte Kollegen

Nicht nur die Förderung des Einzelnen, sondern auch das Umfeld ist für mich bei CHG-MERIDIAN einzigartig. Der Umgang zwischen Professionals und Azubis und zwischen allen Mitarbeitern ist herzlich und lässt einen schnell in das Unternehmen finden. Während der Ausbildung erhalten wir durch die verschiedenen Abteilungsdurchläufe wichtige Informationen über die einzelnen Prozesse bei CHG-MERIDIAN. So lernt man die Kollegen besser kennen und knüpft neue Kontakte. Neben dem aufbauenden Allgemeinwissen über CHG-MERIDIAN, wie zum Beispiel die Grundsätze und die Philosophie der Firma, den Kerngedanken des Geschäfts und das Ziel das CHG-MERIDIAN vor Augen hat, hilft uns die hauseigene Academy mit Schulungen wie „Der gute Ton am Telefon“ oder Kursen in Excel weiter. Damit wir rundum gefördert werden, spielt auch das Referatsmeeting eine große Rolle. Alle drei Monate bereitet uns dieses auf die Abschlussprüfung und kommende Präsentationen im Arbeitsalltag vor.

Das Patensystem und Praxisprojekte machen Lernen erfolgreich

Um auf den nötigen Wissensstand in der IT-Abteilung zu kommen, bietet das Patensystem eine sehr gute Lösung. Jeder IT-Azubi erhält einen Paten an die Seite. Tobias De Marco ist seit circa zwei Jahren Teamleiter und betreut einige Softwareentwickler. Neben diesen ganzen Aufgaben, steht er mir mit Rat und Tat zur Seite, gibt mir Aufgaben und ist mein direkter Ansprechpartner für alle meine Fragen. Regelmäßige Treffen, bei denen die Aufgaben und Lösungen besprochen werden, sorgen für den nötigen Durchblick. Ich bin sehr glücklich darüber, denn neben der Hilfestellung bei der eigentlichen Entwicklung werden auch andere wichtige Themen behandelt. Zusätzlich angrenzend an das Patensystem gibt es für uns einen wöchentlichen Termin mit dem Paten einer anderen Auszubildenden, bei dem wir tiefergehende Themen in der Programmierwelt erarbeiten. Seit neuestem haben wir ein Azubiprojekt aus diesem Termin heraus gestartet. Leitung, Organisation und Entwicklung einer Software haben wir komplett übernommen und üben so für die Prüfung und für die Übernahme von richtigen IT-Projekten. Es gibt also viele Arten der Förderung und Unterstützung bei CHG-MERIDIAN. Für mich war Lernen nie leichter und machte nie mehr Spaß als hier.

Aber natürlich gibt es neben dem vielen Lernen auch noch andere Sachen. Abteilungsausflüge, Azubiausflüge und Betriebsfeiern, wie die Jahresabschlussfeier und das Sommerfest, machen eine Menge Spaß. Dort können sich die Mitarbeiter auch einmal von einer anderen Seite kennenlernen.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?

Wenn Sie genauere Informationen zu Ausbildung und Studium bei CHG-MERIDIAN möchten, können Sie uns gerne kontaktieren.

Sandra Horne

Apprenticeship Officer